Tipps für mehr Motivation

  • Nichtstun lernen

    Nichtstun lernen

    Ständig erreichbar sein, rund um die Uhr – das ist für viele heute an der Tagesordnung. Doch um motiviert durch den Tag zu gehen, müssen wir unsere Batterien zwischendurch auch mal aufladen. Das heißt: Gönnen Sie sich ab und an eine Ruhepause und atmen Sie durch. Schon kleine Momente der Ruhe können helfen. Blicken Sie gedankenverloren aus dem Fenster, schlendern Sie langsam durch die Straße und schalten Sie auch öfter mal das Handy aus.

    Genießen Sie die ungewohnte Stille!

  • Ab ins Grüne

    Ab ins Grüne

    Die Natur hat zahlreiche, positive Effekte auf die Psyche – das haben wissenschaftliche Untersuchungen eindrucksvoll belegt. So ist bekannt, dass regelmäßige Aktivitäten im Grünen sowohl die Kreativität als auch die Ausgeglichenheit fördern können. Hinzu kommt, dass unter freiem Himmel die körpereigene Vitamin-D-Bildung angeregt wird. Effektive Unterstützung, um mit neuer Motivation durch den Tag zu gehen.

    Voraussetzung für eine ausreichende körpereigene Vitamin-D-Produktion ist allerdings ausreichender Sonnenschein.

  • Freundschaften pflegen

    Freundschaften pflegen

    Zuneigung und Wertschätzung spielen eine wichtige Rolle, wenn es um unser neurologisches Motivationssystem geht. Fehlt uns die soziale Anerkennung, sinkt auch unser Motivationsbarometer. Umso wichtiger ist es, echte Freundschaften zu pflegen und sich häufig mit den Menschen zu umgeben, die man liebt und die einem gut tun.

  • Sinnsuche

    Sinnsuche

    Machen Sie sich auf die Suche, spüren Sie nach: Machen die Aufgaben, denen Sie täglich nachgehen, für Sie einen Sinn? Oder handelt es sich um Routinearbeiten, die für Sie längst keine Befriedigung mehr ergeben? Hier ist eine Portion Ehrlichkeit und Mut gefragt. Denn manchmal sind Veränderungen notwendig, um seinem Alltag wieder Sinnhaftigkeit zu verleihen und damit auch die Motivation anzukurbeln. Manchmal kann es aber auch schon helfen, sich zu überlegen, ob nicht auch Routinearbeiten einen gewissen Sinn haben – zum Beispiel, um Geduld zu erlernen oder sein Selbstbewusstsein zu stärken.

  • Erfolgserlebnisse wahrnehmen

    Erfolgserlebnisse wahrnehmen

    Eine Präsentation gehalten, die Wäsche gewaschen, den Kühlschrank aufgefüllt – unser Alltag ist voll von kleineren und größeren Aufgaben. Doch bemerken Sie überhaupt, wie Sie Aufgabe für Aufgabe abarbeiten und bewältigen? Klopfen Sie sich doch öfters mal selbst auf die Schulter und erkennen Sie Ihre eigene Leistung ganz bewusst an. Anfangs vielleicht etwas ungewohnt, aber wirklich effektiv für die Motivation.