Tipps bei Winterblues

  • Tageslicht

    Tageslicht

    Tageslicht hat eine stimmungsaufhellende Wirkung, denn es steigert die Produktion des Glückshormons Serotonin. Auch bei Bewölkung! Daher gilt auch an grauen Wintertagen: Raus an die frische Luft, mindestens 30 Minuten pro Tag. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang in der Mittagspause? Aufgrund einer geringeren UVB-Strahlung in den Wintermonaten ist ein erhöhter Bedarf gegeben. Darüber hinaus können Kleidung sowie Cremes mit Lichtschutzfaktor (z. B. LSF 10) die Vitamin-D-Synthese beeinträchtigen – das gilt übrigens selbst in den Monaten April bis September in der Zeit von 11 bis 15 Uhr, wenn normalerweise in unseren Breitengraden ausreichend UVB-Strahlung vorhanden wäre.

    Tipp: Nutzen Sie ein sonniges Wochenende in den Bergen oder buchen Sie einen Winterurlaub im Süden – so können Sie Ihre Vitamin-D-Versorgung zumindest ein Stück weit ankurbeln.

  • Ausdauersport als Stimmungsaufheller

    Ausdauersport als Stimmungsaufheller

    Bei Winterblues hat sich Ausdauersport als hilfreich erwiesen. Denn egal ob Joggen oder Walken, Sport beeinflusst den Serotonin-Stoffwechsel positiv und sorgt zudem für eine Ausschüttung an Endorphinen. Regelmäßige Bewegung im Ausdauerbereich – am besten täglich – ist daher empfehlenswert und lohnt sich sogar nachhaltig: Die gute Laune hält einer Untersuchung zufolge bis zu 12 Stunden lang an, selbst bei moderater Anstrengung. Starten Sie doch am besten gleich morgens mit einer Joggingrunde von mindestens 30 Minuten in den Tag. Sie werden sehen: Die Überwindung lohnt sich.

  • Wohlfühlmomente schaffen

    Wohlfühlmomente schaffen

    Die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt? Umso wichtiger ist es, dass Sie sich jetzt immer wieder bewusste Wohlfühlmomente schaffen. Alles, was Ihnen gut tut, ist erlaubt. Das können Kleinigkeiten sein: Genießen Sie ganz bewusst ein Stück Schokolade, kuscheln Sie sich in Ihrem Lieblingsbademantel auf die Couch oder hören Sie eine schöne CD. Natürlich geht es auch etwas „aufwändiger“: Ein Tag in der Wellness-Oase, eine neue Wandfarbe im Wohnzimmer, ein schicker Pulli in leuchtendem Orange – es ist manchmal gar nicht so schwer, etwas für die eigene Stimmung zu tun. Ebenfalls wichtig: Ausreichend Schlaf und der Verzicht auf Alkohol und Nikotin.

  • Einfach lächeln

    Einfach lächeln

    Lange Gesichter, grimmige Blicke – in den Wintermonaten scheint das Lächeln bei vielen mit den Temperaturen eingefroren zu sein. Doch lächeln sorgt für Glücksgefühle! Das lässt sich sogar anhand der Hirnströme nachweisen. Insofern gilt: Setzen Sie häufiger Ihr schönstes Lächeln auf und strahlen Sie andere Menschen einfach an. Auch sich selbst können Sie ab und an beim Blick in den Spiegel ein Lächeln schenken. Ungewohnt, aber durchaus effektiv!